Alle Beiträge von grundschule-buckhorn

Plakatwettbewerb der Hamburger Verkehrslehrer 2014

plakatwettIMG_7761Am diesjährigen Plakatwettbewerb der Hamburger Verkehrslehrer nahmen die Kinder der Klassen 3a und 3b teil. Im Kunstunterricht entwarfen die Kinder Plakate und malten bunte Bilder zu unterschiedlichen Verkehrssituationen. Der Slogan, der in diesem Jahr „Gib Acht“ lautete, durfte auf keinem Plakat fehlen.

Am 30.06.2014 fand dann die Siegerehrung im großen Saal der Laeiszhalle statt. Der Saal war gut gefüllt, denn über 1400 Schüler der Klassen 3 bis 9 hatten am lakatwettbewerb teilgenommen.             Drei Kinder aus der Grundschule Buckhorn  waren unter den Preisträgern. Nils Fast und Sarah Falinski gehörten bei den Drittklässlern zu den Viertplatzierten. Lea Laukart erhielt für ihr Plakat einen ersten Platz unter den Drittklässlern.

Konzert der Instrumentallehrer

Konzert der Instrumentallehrer von „Musik nach Eins“

Der Platz auf der Bühne wurde knapp
Der Platz auf der Bühne wurde knapp

Am 18. Juni fand wieder ein Konzert der Instrumentallehrer von „Musik nach Eins“ statt.

Beim kräftigen Schlussapplaus drängelten sich neunzehn Schüler auf  und neben der Bühne in der Mensa.

Es gab Musik von Bach bis Deep Purple, das Alter der Musiker reichte von 1. Klasse bis Abitur, zu hören waren Klavier, Geige, Gitarre, Cello, Querflöte und Saxophon.

Auch im nächsten Schuljahr wird es wieder mehrere Konzerte geben.

Crosslauf 2014 Klasse 3 und 4

Erneute Rekord-Teilnehmerzahl beim Grundschul-Crosslauf der 3. und 4. Klassen im Klöpperpark in Volksdorf

(verantwortlich: Rainer Ehmler, Regionalsportbeauftragter Wandsbek-Nord)

1__Foto0498Bereits im 8. Jahr wurde in der Region Wandsbek-Nord ein Crosslauf für Grundschüler der 3. und 4. Klassen durchgeführt.

In diesem Jahr (am Montag, 26.05.14) gab es eine erneute Rekordteilnehmerzahl von knapp 1.000 Kindern (967 kamen ins Ziel) aus 14 Wandsbeker Schulen (gemeldet waren sogar 1.093), die im Volksdorfer Klöpperpark die Strecke von ca. 1.200m laufend bewältigen wollten.

Es gab auch in diesem Jahr die Besonderheit, dass ein inklusives Lauf-Team, d.h. Kinder mit und ohne Handicap zusammen liefen. Die sogenannte „Unified Laufgruppe“ setzte sich aus Schülerinnen und Schülern ohne geistige Behinderung im Alter von 9 bis 10 Jahren der Grundschule Neurahlstedt sowie Schülerinnen und Schülern mit geistiger Behinderung im Alter von 16 bis 19 Jahren der Schule Paracelsusstraße zusammen.

Folgende (14) Schulen nahmen (mit insgesamt 52 Klassen) teil:

  • die Grundschule Hasenweg und die Schule „An den Teichwiesen“ (jeweils 7 Klassen),
  • die Grundschulen Buckhorn und Islandstraße (jeweils 6 Klassen),
  • die Schulen Hinsbleek und Am Walde (jeweils 5 Klassen),
  • die Schulen Eulenkrugstraße, Neurahlstedt und Wildschwanbrook (jeweils 3 Klassen),
  • die Schulen Bergstedt und Duvenstedter Markt (jeweils 2 Klassen) sowie
  • die Schulen Brockdorffstraße, Paracelsusstraße und Nydamer Weg (jeweils 1 Klasse).

Den ganzen Tag über schien die Sonne; zum Glück waren die laufenden Kinder durch das Blätterdach im Klöpperpark ausreichend sonnengeschützt. Somit dominierte die gesamte Zeit über eine großartige Stimmung vor Ort, welche sich auch in jubelnden Anfeuerungsrufen der Kinder für ihre Klassen- bzw. Schulkameraden deutlich zeigte.

Leider verletzten sich einzelne Kinder während des Laufes oder nach dem Lauf. Anzumerken bleibt auch, dass es dieses Mal einige Proteste gab, die auf das unsportliche Verhalten durch Läufer oder durch Zuschauer zielten. So wurde einem Protest stattgegeben und ein (führender) Läufer disqualifiziert. Hoffentlich trägt diese Maßnahme dazu bei, dass sie als Signal für den (breitensportlichen) Charakter des Laufes (Fairness vor Sieg um jeden Preis) verstanden wird.

Jeweils 60 – 130 Kinder starteten in einem Zeitlauf, insgesamt gab es 6 Wertungsklassen. Bei der Siegerehrung, bei der sich sämtliche Läuferinnen und Läufer sowie begleitende und helfende Eltern und Lehrerinnen und Lehrer auf dem Schulhof der Schule „An den Teichwiesen“ versammelten, gab es, bei strahlendem Sonnenschein, Medaillen für die jeweils 3 Erstplatzierten der Jahrgänge sowie Pokale für die Siegerschulen. Urkunden (bei der Einzelwertung) für die jeweils 8 Erstplatzierten der Jahrgänge sowie Kopiervorlagen der Teilnehmerurkunden erhielten die Vertreter der Schulen.

Bei der Schulwertung erhielten die ersten 3 Schulen einen Pokal (Gold, Silber, Bronze). Schulsieger wurde in diesem Jahr (erneut) die Grundschule Islandstraße, welche als sportbetonte Schule mit ihrer zahlreichen geförderten Leichtathleten vor der Schule „An den Teichwiesen“ und der Grundschule Buckhorn landete. Zu danken ist vor allem der Schule „An den Teichwiesen“, die die notwendige schulische Infrastruktur zur Verfügung gestellt hatte. Außerdem geht ein großer Dank an die vielen Eltern-Helfer, die die Streckenposten stellten und im Zielbereich die Zeit nahmen, die Einlaufgasse sicherten sowie die Auswertung vornahmen.

Außerdem unterstützte wieder ein Senioren-Helfer der LAV-Nord, der radfahrend die Kinder begleitete, sowie der Regionalsportkollege Moritz Kröger aus Wandsbek-Süd.

Die Kinder der Grundschule Buckhorn waren sehr erfolgreich:

Mädchen W2004 (Lauf 8+9):

  1. Platz: Friederike Jacobsen, Klasse 4b, 4:02 Min.

Mädchen W2003 u. älter (Lauf 12):

  1. Platz: Elsa Weber, Klasse 4a, 3:59 Min.
  2. Platz: Lilli Ebeling, Klasse 4a, 4:17 Min.
  3. Platz: Katja Reiß, Klasse 4b, 4:22 Min.
  4. Platz: Amelie Bahrdt, Klasse 4a, 4:25 Min.

Schulwertung:

Pokale für Platz 1-3

  1. Islandstraße
  2. An den Teichwiesen
  3. Buckhorn
  4. Hasenweg
  5. Bergstedt
  6. Eulenkrugstraße
  7. Am Walde
  8. Brockdorffstraße
  9. Duvenstedter Markt
  10. Hinsbleek
  11. Neurahlstedt
  12. Nydamer Weg
  13. Wildschwanbrook

(Außer Konkur.) Paracelsusstraße

Schülerstimmen aus der Klasse 3a:

crosslaufIMG_7815

Crosslauf 2014

8. Crosslauf für 3. und 4. Klassen der Grundschulen in Wandsbek-Nord
Am Montag, 26.05.2014 sind die 3. und 4. Klassen der Schulen in Wandsbek-Nord den Crosslauf im Klöpperpark, Volksdorf gelaufen. Er war 1,4 Kilometer lang und es waren 1082 Kinder aus 14 Schulen angemeldet. Es waren Kampfrichter, Streckenposten und Zeitnehmer da. Außerdem waren pro Klasse ein oder mehr Helfer da. Diese Aufgaben haben die Eltern der teilnehmenden Klassen übernommen.
Nachdem alle Läufe beendet waren, wurden Medaillen für die ersten drei Plätze in allen Altersklassen (2005+ jünger, 2004, 2003+älter) überreicht. Es gab Urkunden für die ersten 8 in allen Altersklassen jeweils Jungen u. Mädchen und es hat jeder eine Teilnahmeurkunde bekommen.

Alle Kinder sind fleißig gewesen, nur es war ärgerlich, dass viel gerempelt wurde und dass manche Zuschauer gebuht haben. Insgesamt sind aber alle zufrieden zurückgekommen.
Rishab Garg, 3a, Grundschule Buckhorn

Crosslauf 2014
Am Montag, dem 26. Mai 2014 hat unsere Klasse an einem Crosslauf teilgenommen. Um acht Uhr haben wir uns im Klassenraum getroffen. Anschließend sind wir gemeinsam zur Schule An den Teichwiesen gegangen. Frau Lundt und Frau Beißner, die Mama von Feli, waren mit dabei. An den Teichwiesen angekommen, haben wir die Läufe besprochen. Wer läuft wann?  Außerdem wurden die Startnummern ausgegeben. Dann begannen die Läufe. Die Strecke verlief 1,4 km durch den Wald: Sie war trocken und manchmal leicht hügelig. Im Ziel wurden die Zeiten gestoppt. Wer nicht gerade lief, hat gegessen oder gespielt. Später sind wir noch zum Schemmann-Spielplatz gegangen. Er ist sehr groß und es gibt viele, tolle Geräte. Frau Beißner hat uns dort ein Eis spendiert. Das war sehr nett von ihr. Zurück an der Schule wurden einige Kinder von ihren Eltern abgeholt, der Rest ging in den Hort. Dort wurden dann die Lunch-Pakete ausgeteilt. Es war ein richtig schöner Tag.
Nils 3a

 

CROSSLAUF   2014
Am Montag, dem 26.05.2014 sind wir, die Klasse 3a, zum Crosslauf in den Klöpperpark  gegangen. Als wir ankamen, teilte uns Frau Lundt die Startnummern aus. Dann sind wir gelaufen. Als erstes Jungs 2005, dann Mädchen 2005, dann Jungs 2004 und als letztes Mädchen 2004. In der Stunde vor der Siegerehrung sind wir zum Schemmannspielplatz gegangen. Dort hat uns Frau Beißner ein Eis spendiert. Das war sehr nett von ihr! Danach sind wir zur Schule an den Teichwiesen gegangen, weil dort die Siegerehrung stattgefunden hat. Jedes Kind hat eine Urkunde gekriegt. Die ersten drei Plätze haben eine Urkunde und eine Medaille gekriegt. Mir hat der Crosslauf Spaß gemacht!
Lea  Marie  Laukart,  3a

Crosslauf 2014 Klasse 1 und 2

3. Wandsbeker Crosslauf der 1. und 2. Klassen

12crossl1__Crosslauf 2014_1

Rekordbeteiligung und Sonnenschein beim 3. Wandsbeker Crosslauf der 1. und 2. Klassen

(verantwortlich: Rainer Ehmler & Moritz Kröger, Regionalsportbeauftragte Wandsbek)

Der 3. Wandsbeker Crosslauf der 1. und 2. Klassen sollte am 12.05.2014 in Ohlstedt-Wohldorf stattfinden. Die absolute Rekordzahl von 1.367 Kindern aus 65 Klassen waren von 15 Schulen aus der gesamten Region Wandsbek gemeldet worden. Doch am Morgen setzte beim Aufbau vor Ort (wie an den Vortagen) so starker Regen ein, dass der Lauf kurzfristig abgesagt werden musste.

Nach ausgiebiger Beratung mit der unterstützenden Schule am Walde wurde ein Ersatztermin in derselben Woche anberaumt: Freitag, der 16.05.

An diesem Tag war alles perfekt: Die Sonne strahlte bereits am Morgen vom Himmel und ließ auch den Tag über nicht in ihrer Strahlkraft nach. Bis auf 20 Grad kletterte das Thermometer.

Die Stimmung bei den vielen Schülerinnen und Schülern sowie deren Begleitern (Lehrern und Eltern) war durchweg ausgelassen bis euphorisch. Sämtliche Teilnehmer wurden durch intensive Anfeuerungsrufe auf den letzten Metern der knapp 1.000m-langen Strecke geradezu ins Ziel getragen.

Für einige der jungen Läufer stellte die Streckenlänge eine enorme Herausforderung dar.

Einige Klassen hatten ihre Teilnahme noch während der Woche abgesagt, sodass letztlich noch insgesamt 47 Klassen aus 11 Wandsbeker Schulen an diesem Ersatztermin angetreten waren: Grundschule Karlshöhe (8 Klassen), Schule Ahrensburger Weg (7 Klassen), Grundschule Hasenweg (6 Klassen), Schule am Walde, Grundschule Eenstock, Grundschule Nydamer Weg und Grundschule Buckhorn (jeweils 4 Klassen), Grundschule Eulenkrugstraße und Grundschule Jenfelder Straße (jeweils 3 Klassen),Grundschule Bergstedt und Grundschule Duvenstedter Markt (jeweils 2 Klassen).

Es erreichten schließlich 952 Schülerinnen und Schüler das Ziel, welches auch noch einen neuen Teilnahme-Rekord für diese Klassenstufen bedeutete.

Die Schule am Walde unterstützte organisatorisch, wie bereits im Vorjahr, die beiden Veranstalter Rainer Ehmler und Moritz Kröger und stellte die Logistik, damit dieser „Lauf der Jüngsten“ erfolgreich stattfinden konnte. Einen herzlichen Dank an alle Unterstützer in der Schule, sowie an die helfenden Eltern an der Strecke (Sicherung) und im Ziel (Zeitnahme und Urkunden).

Sowohl das Gelände hinter der Schule, der Wohldorfer Wald, als auch der Sonnenschein lieferten beste Bedingungen für gute Leistungen und ein großes Laufvergnügen.

In Startfeldern von gut 40 bis knapp 100 Kindern wurden in 16 Läufen die Sieger der jeweils 4 Altersklassen ermittelt.

Es starteten die Kinder der 1. und der 2. Klassen in nacheinander getrennt stattfindenden Lauf-Veranstaltungen.

Zum Glück passierte nur ein etwas größerer Sturz… Das es dabei blieb ist sicherlich auch der passenden Einstimmung am Start durch den LAVSenioren-Helfer Klaus Gonser zu verdanken. Somit hatten die anwesenden Sanitäter der Johanniter wenig zu tun.

Urkunden gab es für die jeweils 8 Erstplatzierten der Jahrgänge. Medaillen und Urkunden erhielten die jeweils 3 Ersten in den abschließenden Siegerehrungen unter großen Applaus der vielen Anwesenden.

Die Läufer und Läuferinnen unserer Grundschule Buckhorn waren an diesem Tag sehr erfolgreich:

  1. Klassen:
    Mädchen 2007 u. jünger (Lauf 3+4) 900m
    3. Platz: Lore Lödding, Klasse 1c, in 4:46 Min.
    Mädchen 2006 u. älter (Lauf 6) 900 m
    3. Platz: Marie Zeitner, Klasse 1c, in 4:30 Min.

2. Klassen:
Jungen 2005 u.älter (Lauf 13+14) 900 m
4. Platz: Bjarne-Joost Ansorge, Klasse 2c, in 3:53 Min.
Mädchen 2005 u. älter (Lauf 15+16) 900 m
3. Platz: Hetty Victoria Christine Nitz, Klasse 2c, in 4:12 Min.

 

Neue Fahrzeuge und eine Garage

Hurra – die neuen Fahrzeuge sind eingeweiht! Am Freitag, den 4.4.2014 war es soweit: Alle Kinder und Lehrerinnen der Grundschule Buckhorn haben sich auf dem Schulhof im Kreis versammelt und Torben aus der 4c hat die neuen Fahrzeuge erklärt.

1__1IMG_7772Den Hand Twister fährt man nicht mit den Füßen, sondern er kommt durch schnelles Hin – und Her – Bewegen des Lenkers voran.
Für den Hüpfstock braucht man ein gutes Gleichgewicht.
Neben dem Swingracer gibt es noch das Dreirad Ben-Hur und den Dreirad-Doppelsitzer. Daran ist toll, dass gleichzeitig 2 Kinder fahren können bzw.  ein Kind fahren und  eins  auf der Ladefläche sein kann.
Als Garage für die neuen Fahrzeuge ist ein schönes und praktisches Holzhaus mit Schiebetüren gebaut worden.
Frau Dankert hat auch die Ausleihregeln noch einmal erklärt, zum Beispiel:

  • nur unter den Laubengängen, nicht auf dem Schulhof fahren
  • die Fahrzeuge nicht selbst nehmen, sondern von den Viertklässlern geben lassen und die Fahrzeuge wieder zurück bringen
  • nur in der zweiten Pause und nur mit Ausleihpass fahren

Bestimmt haben alle viel Spaß mit den neuen Fahrzeugen!!!
Lukas Mäurer 3c

 

Am Freitag, dem 4.April 2014 wurden die neuen Fahrzeuge auf dem Schulhof in der Grundschule Buckhorn eingeweiht. Kinder und Lehrerinnen versammelten sich im Kreis. Von Torben aus der 4c wurden die neuen Fahrzeuge: Hand Twister, Swingracer, Hüpfstock, Dreirad Ben – Hur und das Dreirad – Doppelsitzer vorgestellt. Wir fanden lustig, als Joshua und Marie aus der 4a mit dem Hüpfstock gehüpft sind. Wir haben die Hüpfstöcke auch ausprobiert. Der Hand Twister ist sehr schwer zu bedienen, dazu muss man sehr schnell und flink sein.
Auch das neue Holzhaus kriegte einen kräftigen Applaus. Frau Dankert erklärte noch einmal die Ausleihregeln.
Helene und Karla 3c

Vorstellung und Begrüßung der neuen Pausenfahrzeuge
Am Freitag, dem 4.April.2014 wurden in der Mitte des Schulhofs der Grundschule Buckhorn die neuen Pausenfahrzeuge vorgestellt. Die Kinder und Lehrerinnen der Grundschule Buckhorn haben sich alle in einem großen Kreis versammelt. Die Pausenfahrzeuge wurden von Torben aus der 4c vorgestellt. Ich fand, er hat es sehr gut gemacht. Die Fahrzeuge  heißen: Hüpfstock(ein Hüpfstock), Dreirad – Doppelsitzer (ein Dreirad mit zwei Sitzen), Dreirad Ben – Hur(ein Dreirad mit einer Stehplatte hinten dran), Swing Racer(ein Dreirad) und Hand Twister. Es wurde auch erwähnt, dass die Fahrzeuge nun im Holzhaus vor dem Schuppen, wo die Fahrzeuge vorher standen, stehen. Zum Schluss hat Frau Dankert nochmal die Regeln für die Pausenfahrzeuge erklärt.
Rishab Garg, 3a

Unser neuer „Forscherraum“

Raum für kleine Forscher Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres verfügt unsere Schule über einen neuen und modernen Forscherraum als Fachraum für den Sachunterricht.

1__20140403_090935

Angrenzend an den neuen Forscherraum wurde auch ein Vorbereitungsraum neu eingerichtet, in dem vielfältiges Sachunterrichts- und Experimentiermaterial zur Verfügung steht.

Alle Schülerinnen und Schüler haben den neuen Forscherraum bereits kennen gelernt und eingeweiht.

So experimentierten die Klassen 1 bis 4 zu den Themen „Luft“ und „Wasser“, und die Vorschulkinder haben ein gemeinsames Frühstück zur Einweihung zubereitet.

Kinder wie Lehrer freuen sich auf das Forschen und Experimentieren in den neuen, modernen, sehr schönen und praktischen Räumlichkeiten.

Hella Kliem-Gitschmann, Fachleitung Sachunterricht

Schülerkonzert von MUSIK NACH EINS 2014

Launig und stimmungsvoll ging es zu beim Schülerkonzert der Instrumentalschüler von MUSIK NACH EINS in der neuen Pausenhalle der Grundschule Buckhorn.

Schülerkonzert der von MUSIK NACH EINS 2014/1
Schülerkonzert der von MUSIK NACH EINS 2014/1

Das erste Schülerkonzert im neuen Jahr war ein musikalisch gelungener Auftakt für das neue Schuljahr. Bei sonnigem Frühlingswetter lauschten zahlreiche Eltern, Freunde und Verwandte den Klängen, welche die insgesamt 20 Instrumentalschüler der Grundschulen Bergstedt und Buckhorn und des Gymnasiums ihren Instrumenten entlockten. Eingerahmt wurde das Konzert von Sambarhythmen gespielt von Instrumentallehrern der Grundschule Buckhorn (Barbara Schültken/ Klavier, Uli Sthamer/Saxofon, Ronald Waschkawitz/ Gitarre). Wieder mal gab es eine bunte Programmauswahl von Pink bis Bach zu hören. Die Spielfreude und das zum Teil sehr hohe Niveau der Schülerdarbietungen machte diese Matinee zu einem Hörgenuss für das Publikum.

musik1__IMG_1627

Klasse 3b beim Arbeitseinsatz im Naturdenkmal Timmermoor Januar 2014

Nach langer Zeit gab es in der vergangenen Woche wieder eine Gemeinschaftsaktion des NABU Arbeitskreises Walddörfer und der Grundschule Buckhorn im Naturdenkmal Timmermoor.

1__3b

(ms) „Es war endlich mal wieder eine erfreuliche Sache. Nach langer Zeit konnte ich erneut mit Grundschülern der Schule Buckhorn einen Arbeitseinsatz im Naturdenkmal Timmermoor durchführen“, so Heinz-Werner Steckhan vom NABU, der das Gebiet schon seit 1986 zusammen mit der Grundschule Buckhorn betreut. „Das Ganze hat besonders auch durch den Pädagogen Herrn Plotzki eine neue Dynamik erhalten. Ich habe Herrn Plotzki eine Aktionsliste zugesandt, die wir sukzessive mit den Schülern abarbeiten werden.“

Am Donnerstag der letzten Woche (16.01.14) ging es, trotz widrigen Wetters, los. 20 Schüler legten sich zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Jumat richtig ins Zeug und arbeiteten die anstehenden Aufgaben ab.

Zunächst wurde der Ostbereich des Gebietes „entkusselt“. Dort waren in den vergangenen Jahren Baumfällmaßnahmen durchgeführt worden und nun treiben die Baumschösslinge lichtbedingt gewaltig hoch. „Wir möchten an dieser Stelle aber die Pflanzenwelt unterstützen, die früher dort wuchs. Wenn wir jetzt nicht entkusseln, steht dort bald wieder ein Wald“, so der Fachmann Steckhan, und weiter erläutert er: „Das Ganze basiert auf der Empfehlung des neuen Pflege- und Entwicklungsplanes den ich nach 20 Jahren Betreuung 2006 angeregt hatte und der 2008 fertiggestellt wurde.“

Der nächste Programmpunkt: „Verbau des Kronenholzes eines Baumes links und rechts im Gebiet, am Zugang zum Timmermoor von der Hamraakoppel aus.“

„Diesen Pfad haben wir damals bewusst für die Bevölkerung geschaffen. Dort können sie fast bis an den Gewässerrand ins Gebiet gehen. Naturfreunde haben dort eine gute Möglichkeit zum Beobachten der Tierwelt. Mit dem Verbau wollen wir vermeiden das sich Leute links und rechts vom Zugang ins Gebiet bewegen“, erklärt der NABU-Mitarbeiter Heinz-Werner Steckhan.

Und dann wurde noch Müll gesammelt. Was sicherlich nicht nötig wäre, wenn jeder Spaziergänger sich so verhalten würde, wie es eigentlich selbstverständlich ist.

Insgesamt dauerte die Aktion 2 Stunden. „Kinder und auch die Lehrerin waren hochmotiviert und sehr fleißig. Es hat mir einen Riesenspaß gemacht“ lobte Steckhan die Teilnehmer.

Und dann sprach er noch eine Sache an, die ihm sehr auf der Seele liegt: „2012 haben ich mit Gartenfachleuten der Behörde das erste Mal Schlehen im Randbereich des Timmermoores gepflanzt. Es waren kleine ca. 30 cm hohe Büsche. Bald darauf waren alle 12 Büsche verschwunden“ beklagt sich der eifrige Naturschützer.

Im Frühjahr 2013 hat die Behörde dann noch einmal 10 etwa 1,40 Meter hohe Büsche an den gleichen Stellen gepflanzt. Im Laufe der nächsten Wochen verschwanden auch diese wieder unauffindbar.

„Ich war sogar einmal bis fast Mitternacht im Gebiet um den Täter zu erwischen, leider Fehlanzeige.“

Jetzt im Herbst 2013 wurden erneut 10 große Schlehenbüsche gepflanzt. Ergebnis: Die Hälfte der Büsche ist auch schon wieder entfernt worden!

„Ich zeigte den Kindern die leeren ausgehobenen Löcher wo die Schlehen standen, sie waren genauso fassungslos wie ich.“

Der Redaktion des Volksdorf Journal wurde mitgeteilt, dass die Behörde das Ganze nicht auf sich beruhen lassen wird, denn hier geht es schließlich um Steuergelder.

„Was für ein, ich muss wirklich sagen, kranker Mensch treibt hier sein Unwesen“ ereifert sich Steckhan. „Vor allen Dingen habe ich jetzt folgendes Problem: Die Schule hat Geldmittel für die wir eigentlich heimische Büsche kaufen und mit den Schülern am Timmermoor pflanzen wollten. Das können wir aber vergessen, denn mit Sicherheit werden die auch wieder entfernt. Naturschutz ist manchmal eine wirklich frustrierende Angelegenheit!“

In diesem Zusammenhang kann nur an alle Anwohner und Spaziergänger appelliert werden, dass sie die Augen offen halten und ihre eventuellen Beobachtungen der Polizei melden, damit diese Diebstähle endlich aufhören.

1__HEIMATECHO 2014_Timmermoor